Vereinsausflug des TSC Kalypso zu "Rhein in Flammen"


05.07.2014

 

 

Am Samstag, 05. Juli 2014 trafen sich 25 Taucher vom TSC Kalypso Groß Gerau und vom 1. Biebesheimer TC in Groß Gerau zu einem Ausflug mit dem Reiseveranstalter STEWA zu „Rhein in Flammen“

 
Die Biebesheimer Teilnehmer wurden von einem kleineren Zubringerbus nach Groß Gerau gebracht. Dort trafen sie um 15.00h auf die Teilnehmer aus Groß Gerau und dem nördlichen Kreis, die individuell anreisten. Bei leichtem Regen warteten die Taucher auf den etwas verspätet eintreffenden Bus, der noch andere Teilnehmer an der Veranstaltung aus Obertshausen bei Dieburg mitbrachte. Es war ein äußerst komfortabler Doppeldeckerbus. Die Taucher nahmen im Oberdeck Platz und hatten von dort eine hervorragende Aussicht auf den Rheingau. Das Ziel war Kaub, wo ein Flussschiff bestiegen werden sollte. Der Busfahrer kündigte während der Fahrt an, daß wir deutlich vor der Abfahrt des Schiffes eintreffen würden und noch genügend Zeit für die Erkundung von Kaub bestehen würde. In Kaub angekommen wurden wir darauf hingewiesen, daß wir uns bereits 20 Minuten später am Anleger bereithalten sollten, also um 17.15h. Ca. 18.00h war das Schiff dann da und es konnte zusammen mit anderen 240 Passagieren an reservierten Tischen Platz genommen werden. Die Tische der Taucher waren im Untergeschoss auf der linken Seite.
 
Die Carmensilva fuhr dann in langsamer Fahrt rheinaufwärts. Auf dem Schiff gab es Schmalzbrote, Gulasch mit Spätzle und eine „Bayrischcrème“ als Dessert. Getränke gab es von jungen Aushilfskellnerinnen nach längerer Wartezeit oder im Obergeschoss an einer Theke auf dem Achterdeck ohne Wartezeit. Vom Sonnendeck konnte man die langsam vorbeiziehenden Orte Kaub, Bacharach, Lorchhausen, Lorch, Rheindiebach und Niederheimbach, die äußerst steilen Weinberge, sowie die Burgen Gutenfels, Pfalzgrafenstein in Flussmitte, Stahleck, Heimburg, Sooneck, Reichenstein, Rheinstein, den Mäuseturm im Rhein bei Bingen und die Burg Klopp sehen. In Trechtingshausen formierten sich etwa 20 Ausflugsschiffe und 5 Hotelschiffe zu einem Verband, in dem jedes Schiff bereits im Vorfeld ein Platz zugewiesen war. Unser Schiff war dabei das letzte, nur noch gefolgt von zwei Polizeibooten.
 
Um 22.30h setzten sich die Schiffe Richtung Rüdesheim in Bewegung. Gleichzeitig begannen nacheinander die Feuerwerke in Trechtingshausen, Assmannshausen, Bingen, Rüdesheim und von einer Plattform, die von einem Schlepper in Flussmitte gebracht wurde. Es waren tolle Feuerwerke, wobei die von Trechtingshausen und das Abschlußfeuerwerk vom Schlepper die prächtigsten waren. Dies in Verbindung mit den vielen hell beleuchteten Schiffen war sehr beeindruckend. Wir konnten die Feuerwerke vom „Sonnendeck“ aus bewundern. Nur für wenige Minuten wurden wir von einem Schauer nach unten vertrieben.
 
Nach dem letzten Feuerwerk um 23.50h beendete die Wasser- und Schifffahrtsdirektion die Veranstaltung. Wir konnten diese Funkmeldung aus der Kabine unseres Kapitäns hören. Kurz darauf wurde über Funk durchgegeben, daß unsere Carmensilva als erstes Schiff abdrehen und sich auf den Rückweg machen durfte. Nach 45 Minuten waren wir wieder in Kaub, wo der Bus und gekühlte Getränke auf die Taucher warteten. Um 2.40h war der Bus wieder in Groß Gerau, von wo die Heimfahrt angetreten wurde.

  

 

Zur Ansicht aller Bilder bitte das Bild anklicken